Kontakt

Professionelle Anamnese und Dokumentation in der optometrischen Praxis Art.-Nr.: FoBi-AO 2019-000118

Im Zusammenhang mit einer optometrischen Untersuchung bedeutet „Anamnese“ das systematische Erfragen wichtiger Informationen vor einer Refraktionsbestimmung, wie z.B. Art, Beginn und Verlauf aktueller Beschwerden. Die optometrische Anamnese kann also als „die optometrische Vorgeschichte des Kunden/Patienten“ betrachtet werden. Da der Kunde/Patient nicht immer wissen kann, welche Informationen für den Augenoptiker/ Optometristen wichtig sind, sollte eine strukturierte und ausführliche Anamnese durchgeführt werden. Dafür gibt es viele Gründe, wie z.B.: 

  • Es wird eine zielgerichtete Suche nach Sehproblemen erreicht.
  • Es können Situationen erkannt werden, die bei der Refraktionsbestimmung mitberücksichtigt werden müssen (z.B. Zustand nach akuten Augenerkrankungen).
  • Gesundheitliche Risiken können aufgedeckt werden (z.B. Glaukom).

Im Seminar werden insbesondere wichtige Krankheiten und Medikamente sowie ihr Einfluss auf das Sehen erläutert. Den Seminarteilnehmern wird ein ausführlicher Anamnesebogen zur Verfügung gestellt, in dem die Ergebnisse der Anamnese adäquat dokumentiert werden können. Weiterhin wird die Anamnese in Zusammenhang mit weiterführenden Untersuchungen gesetzt, um eine zielgerichtete Auswahl weiterer Teste treffen zu können.

Ansprechpartner / Kontaktperson:

Peter Perschke
03641 205 108
peter.perschke(at)eah-jena.de

Schwerpunkte:
  • Hauptaspekte einer optometrischen Anamnese
  • Untersuchungsablauf in Abhängigkeit der Anamnese
  • Einfluss von Krankheiten und Medikamenten auf das Sehen
  • optometrisches Management: Empfehlungen, Beratung und Versorgung
Lernziele:

Im Seminar lernen Sie eine strukturierte Anamnese kennen. Sie können die Inhalte des Seminars direkt bei Ihrer nächsten Untersuchung anwenden, da die Fragen unmittelbar in der Praxis umsetzbar sind.

Die Fragen werden Ihnen in der täglichen Praxis Sicherheit geben, um schneller zur Auswahl der weiteren Teste zu gelangen. Damit können Sie Ihre Kunden/Patienten besser beraten und gezielter optometrische Teste empfehlen sowie frühzeitig eine Funktionsstörung/Pathologie erkennen und ggf. an einen (Augen)Arzt verweisen.

Zielgruppe / Teilnehmerkreis:

Augenoptiker/innen, Augenoptikermeister/innen

Präsenzzeit:
8 Unterrichtseinheiten zu 45 Minuten
Abschluss / Qualifikation:
Teilnahmebescheinigung
Bemerkungen:

Sie intessieren sich für Ihre Dozenten?

Prof. Dr. Stephan Degle (Ernst-Abbe-Hochschule Jena)

  • Curriculum Vitae:
    • seit 2007 Professor für Ophthalmologische Optik und Optometrie - Ernst-Abbe-Hochschule Jena
    • 2006 Interdisziplinäre Promotion zum Thema "Arbeit und Sehen"
    • 2003-2005 Masterstudium "Vision Science and Business"
    • seit 2003 Berufpraktische Tätigkeit in der Optometrie bei DEGLE Augenoptik - Institut für Optometrie, Kontaktlinsen und Low-Vision in Augsburg
    • 2001-2003 Studium "Augenoptik/Optometrie"
    • 1995-2000 Ausbildung zum Augenoptiker & Studium der Ökonomie und Betriebswirtschaftslehre
    • Kontakt: degle@eah-jena.de / www.stephan.degle.de / augenoptik.eah-jena.de
  • Fachgebiete / Forschungsschwerpunkte:
    • Sehen und digitale Medien: 3D-Technologien in den digitalen Medien, Bildschirmarbeit, Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz, Tablet-PCs, Smartphones u.a.
    • Interdisziplinäre Optometrie: systemische Zusammenhänge visueller Defizite, z.B. Sehen und Körperhaltung: Zusammenhänge visueller Defizite und Körperasymmetrien
    • Refraktions- und Korrektionsbestimmung: Testentwicklung und Validierung von Sehtest und Prüfmethoden
    • Beleuchtung bei der Refraktions-/Korrektionsbestimmung
    • Binokularprüfung mit verschiedenen Testverfahren: Integrative und Normative Analyse, MKH, 21-Punkte-OEP, Grafische Analyse u.a.

Dr. Michaela Friedrich (JenALL e.V./Ernst-Abbe-Hochschule Jena)

  • Curriculum Vitae:
    • seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei JenALL e.V./EAH Jena; verantwortlich für die Koordination der Zertifikatskurse und Vollzeit- sowie berufsbegleitenden Studiengänge im Fachgebiet Augenoptik/Optometrie/Ophthalmotechnologie/Vision Science
    • seit 2004 Dozentin im Fachgebiet Augenoptik/Optometrie/Ophthalmotechnologie/Vision Science an der EAH Jena
    • 2013 Dissertation zum Thema „Interdisziplinäre Optometrie“ mit Abschluss Dr.-Ing.
    • 2006 - 2007 Hochschulstudium, Studiengang Augenoptik, TFH Berlin mit Abschluss Master of Science (Augenoptik/ Optometrie)
    • 2004 - 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena in verschiedenen Projekten für Forschung, Lehre und Organisation, z.B. zum Kontrastsehen, sports vision, Akkreditierung von Studiengängen, Weiterqualifikation für Berufspraktiker „Offene Hochschule“, Aufbau und Umsetzung klinisch-optometrisches Praktikum, Kinder- und Interdisziplinäre Optometrie
    • 2004 Augenoptikerin/Optometristin Maloney Opticians, Manchester, England
    • 1999 - 2003 Hochschulstudium Studiengang Augenoptik, Fachhochschule Jena mit Abschluss Diplomingenieur für Augenoptik (FH)
    • 1996 - 1999 Ausbildung zur Augenoptikerin: Firma Optik Meister, Mühlacker
    • Kontakt: michaela.friedrich@eah-jena.de / augenoptik.eah-jena.de
  • Fachgebiete / Forschungsschwerpunkte:
    • optometrische Anamnese und Funktionsprüfungen
    • Analyse und Management von Menschen mit visuellen Störungen und Störungen in anderen Teilsystemen bzw. im Gesamtsystem Mensch (Interdisziplinäre Optometrie)
    • Analyse und Management von Binokularstörungen
    • Kinderoptometrie
Besonderheiten:

Frühbucherrabatt: Buchen Sie den Kurs bis zum 08.06.2020 und profitieren Sie dabei vom Frühbucherrabatt in Höhe von 100 € bzw. 22 % im Vergleich zum Normalpreis (449 €).

Anmeldeschluss: 19.06.2020