Kontakt

Workshop: Bewertung und Management zum Trockenen Auge Art.-Nr.: FoBi-AO 2019-000108

Veränderungen des Stoffwechsels, diverse Umwelteinflüsse und beispielsweise die Nutzung von Kontaktlinsen sind neben dem ansteigenden Alter wesentliche Faktoren für die Zunahme von Symptomen des Trockenen Auges. Es sind schon lange nicht mehr nur ältere Frauen, die bezüglich des Trockenen Auges Behandlung suchen, da durch gesellschaftliche Änderungen und eine veränderte Arbeitswelt auch bei jüngeren Bevölkerungsgruppen trockenheitsbedingte okuläre Probleme zunehmen. Dies ist nicht ausschließlich mit Bildschirmarbeit in Verbindung zu bringen, sondern kann multifaktoriell sein. Natürlich sollten bestimmte Autoimmunerkrankungen wie Sjögren Syndrom, rheumatoide Arthritis und Hauterkrankungen ebenso als mögliche Ursache für das Trockene Auge in Betracht gezogen werden.

Klassisch betrachtet wird das Trockene Auge mit Tränenmangel in Verbindung gebracht, was die Anwendung künstlicher Tränenflüssigkeit nahelegt. In den vergangen zwanzig Jahren haben sich die Erkenntnisse zum Trockenen Auge jedoch vervielfacht, was insbesondere die Entzündungskomponente der Augenvorderfläche und die Instabilität des Tränenfilms einschließt. Die Dysfunktion der Meibomdrüsen scheint für die Mehrheit der Trockenen Augen eine wesentliche Rolle zu spielen. Aber egal, ob die Ursache eine zu geringe Tränenfilmproduktion oder eine zu hohe Verdunstungsrate ist, am Ende entwickelt sich eine Entzündung der Augenoberfläche.

Eine führzeitige Detektion des Trockenen Auge bei geringen Schweregraden würde helfen, Maßnahmen einzuleiten, die eine Zunahme subjektiver Symptome und objektiver Befunde abbremsen oder sogar reduzieren können.

Ansprechpartner / Kontaktperson:

Peter Perschke
03641 205 108
peter.perschke(at)eah-jena.de

Schwerpunkte:
  • Definition und Fakten zum „Trockenen Auge“ im Jahr 2019
  • Vorstellung neuester Erkenntnisse aus dem Expertenworkshop DEWS II
  • Diagnosemöglichkeiten:
    • Fragebögen
    • Tränenfilmteste (Schirmer, Tränenfilmaufrisszeit, Vitalfärbung, Meibomdrüsen-Evaluation etc.)
    • Untersuchung des Tränenfilms an der Spaltlampe und am Keratographen
  • Therapiemöglichkeiten:
    • Unterschiede bei künstlichen Tränen und Lipidersatz
    • Lidkantenpflege
    • Ernährung und trockenes Auge
    • Zukünftige Therapiemöglichkeiten für Optometristen
  • Praxisdemonstration und Übungen zu Diagnose-und Therapieverfahren
Zielgruppe / Teilnehmerkreis:

Dieser Workshop richtet sich an Einsteiger und Fachleute mit Basiswissen aus den Bereichen Augenoptik / Optometrie und Physiotherapie, die sich zukünftig intensiver mit der Bewertung und dem Management des Trockenen Auges auseinandersetzen möchten.

Präsenzzeit:
8 Unterrichtseinheiten zu 45 Minuten
Abschluss / Qualifikation:
Teilnahmebescheinigung
Bemerkungen:

Sie interessieren sich für Ihre Dozenten?

Prof. Dr. Kathleen S. Kunert (EAH Jena und Masserberger Klinik)

  • Curriculum Vitae:
  • Fachgebiete / Forschungsschwerpunkte:
    • Biomedizin
    • Klinische Optometrie
    • Refraktive Chirugie
    • Physiologie
    • Pathologie

Dipl.-Ing. Sebastian Marx, M.Sc. (EAH Jena / JENVIS Research / jenalens Kontaktlinsenstudio GmbH)

  • Curriculum Vitae:
    • seit 2009 Geschäftsführer der Jenalens Kontaktlinsenstudio GmbH
    • seit 2006 Lehrbeauftragter der EAH Jena
    • seit 2005 Projektleiter bei der JENVIS Research GbR
    • 2014 Studium Vision Science / Optometry an der EAH Jena (Abschluss: M.Sc.)
    • 2008-2010 Vorstandsmitglied des VDCO e.V.
    • 2006-2010 Mitglied des DIN und ISO Arbeitskreis Kontaktlinse
    • 2004 Studium Augenoptik an der EAH Jena (Abschluss: Dipl.-Ing.(FH) AO) 
    • Kontakt: s.marx@jenvis-research.com / www.jenalens-online.de / www.jenvis-research.com
  • Fachgebiete / Forschungsschwerpunkte:
    • Medizinprodukte im Bereich der Augenoptik / Optometrie / Ophthalmologie
    • Klinische Forschung
    • Labormessungen nach ISO 18369
Besonderheiten:

Frühbucherrabatt: Buchen Sie den Kurs bis zum 28.07.2019 und profitieren Sie dabei vom Frühbucherrabatt in Höhe von 100 € bzw. 22 % im Vergleich zum Normalpreis.

Anmeldeschluss: 09.08.2019