Kontakt

Zusammenarbeit von Optometrie und Logopädie bei visuellen und myofunktionellen Störungen Art.-Nr.: FoBi-AO 2019-000145

Kinder mit vestibulären Unsicherheiten (z.B. offener Mund) haben häufig auch Augenbewegungsstörungen. Um zu beurteilen, wie gut beide Augen zusammenarbeiten, sollte deshalb der Binokularstatus überprüft werden. In diesem Seminar wird zuerst die kindliche Entwicklung inkl. Frühkindlicher Reflexe und Bewegungsmuster vorgestellt. Aufbauend auf den Grundlagen wird der Zusammenhang zwischen visuellen und vestibulären sowie myofunktionellen Störungen erklärt. Danach werden Inhalte zur Anamnese und Testen vermittelt, um Störungen zu analysieren und daraus eine abgestimmte Versorgung und Therapie abzuleiten.

Ansprechpartner / Kontaktperson:

Peter Perschke
03641 205 108
peter.perschke(at)eah-jena.de

Schwerpunkte:
  • Störungsbilder und Anwendungsgebiete der Logopädie bei myofunktionellen Störungen
  • Störungsbilder und Anwendungsgebiete der Optometrie bei visuellen Störungen
  • Bezug der Logopädie zur Interdisziplinären Optometrie
  • Kindliche Entwicklung - frühkindliche Reflexe und Bewegungsmuster
  • Zusammenhang myofunktionelle und visuelle Störungen
  • Untersuchungsablauf in Abhängigkeit der Anamnese
  • Status des beidäugigen Sehens und dessen Störungen
  • optometrisches Management: Empfehlungen, Beratung sowie Versorgung und Training

 

Lernziele:

Im Seminar lernen Sie die kindliche Entwicklung kennen und können anhand praktischer Übungen die frühkindliche Entwicklung selbst erleben. Nach Abschluss des Seminar sind Sie in der Lage verschiedene frühkindliche Reflexe unterscheiden zu können und kennen deren Störungsbilder, wenn die Reflexe persistieren.

Die besprochenen Inhalte der Anamnese und Teste werden Ihnen in der täglichen Praxis Sicherheit geben, um schneller zum Ziel zu gelangen. Damit können Sie visuelle und myofunktionelle Störungen erkennen, Ihre Kunden/Patienten besser beraten und gezielter eine optische/optometrische Korrektion empfehlen sowie eine Zusammenarbeit mit einem Logopäden/in umsetzen.

Zielgruppe / Teilnehmerkreis:

Augenoptikermeister/innen und Optometrist/-innen sowie Logopäden/innen

Präsenzzeit:
8 Unterrichtseinheiten zu 45 Minuten
Abschluss / Qualifikation:
Teilnahmebescheinigung
Bemerkungen:

Sie interessieren sich für Ihren Dozenten?

Dr. Michaela Friedrich (JenALL e.V./Ernst-Abbe-Hochschule Jena)

  • Curriculum Vitae:
    • seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei JenALL e.V./EAH Jena; verantwortlich für die Koordination der Zertifikatskurse und Vollzeit- sowie berufsbegleitenden Studiengänge im Fachgebiet Augenoptik/Optometrie/Ophthalmotechnologie/Vision Science
    • seit 2004 Dozentin im Fachgebiet Augenoptik/Optometrie/Ophthalmotechnologie/Vision Science an der EAH Jena
    • 2013 Dissertation zum Thema „Interdisziplinäre Optometrie“ mit Abschluss Dr.-Ing.
    • 2006 - 2007 Hochschulstudium, Studiengang Augenoptik, TFH Berlin mit Abschluss Master of Science (Augenoptik/ Optometrie)
    • 2004 - 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena in verschiedenen Projekten für Forschung, Lehre und Organisation, z.B. zum Kontrastsehen, sports vision, Akkreditierung von Studiengängen, Weiterqualifikation für Berufspraktiker „Offene Hochschule“, Aufbau und Umsetzung klinisch-optometrisches Praktikum, Kinder- und Interdisziplinäre Optometrie
    • 2004 Augenoptikerin/Optometristin Maloney Opticians, Manchester, England
    • 1999 - 2003 Hochschulstudium Studiengang Augenoptik, Fachhochschule Jena mit Abschluss Diplomingenieur für Augenoptik (FH)
    • 1996 - 1999 Ausbildung zur Augenoptikerin: Firma Optik Meister, Mühlacker
    • Kontakt: michaela.friedrich@eah-jena.de / augenoptik.eah-jena.de
  • Fachgebiete / Forschungsschwerpunkte:
    • optometrische Anamnese und Funktionsprüfungen
    • Analyse und Management von Menschen mit visuellen Störungen und Störungen in anderen Teilsystemen bzw. im Gesamtsystem Mensch (Interdisziplinäre Optometrie)
    • Analyse und Management von Binokularstörungen
    • Kinderoptometrie

Constanze Wittich, B.Sc. (Praxis für Logopädie und Entwicklungsbegleitung)

  • Curriculum Vitae:
    • seit 2014 Praxisinhaberin „Praxis für Logopädie und Entwicklungsbegleitung“ in Erfurt und „Tomatis Institut“ in Erfurt (seit 2001)
    • seit 2012 Lehrbeauftragte an der FH Erfurt, Studiengänge: Bildung und Erziehung von Kindern, Pädagogik in der Kindheit
    • 2010 - 2012 berufsbegleitendes Studium für angewandte Therapiewissenschaften an der Hochschule Fresenius Idstein
    • 2010 - 2012 systemische Beratung für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern, Ausbildung in Hamburg (Kreisel e.V.)
    • 2008 - 2012 Lehrauftrag an der medizinischen Fachhochschule SRH in Gera, Studiengang: interdisziplinäre Frühförderung
    • 2007 Ausbildung zur Neurophysiologischen Entwicklungstherapeutin (INPP/ NDT®)
    • 1999 - 2000 Ausbildung zur Audio-Psycho-Phonologin nach Dr. Alfred Tomatis®
    • seit 1998 Referentin in der Weiterbildung von ErzieherInnen und Heilpädagog/innen zum Thema: "Sprache in Bewegung bringen"
    • 1998 Ausbildung zur Sensorischen Integrationstherapeutin
    • 1997 - 2005 Niederlassung in eigener logopädischer Praxis Gerlach/ Wittich
    • 1995 - 1997 Tätigkeit als Logopädin (Assistenzzeit) in der logopädischen Praxis S. Göbel
    • 1992 - 1995 Ausbildung zur Logopädin am IFBE Kassel
    • Kontaktwittich@logopraxis-erfurt.de / www.logopraxis-erfurt.de
  • Fachgebiete / Forschungsschwerpunkte:
    • Stimmbildung
    • Behandlung von Kindern mit audiogen bedingten Sprach- und Sprechstörungen, myofunktionellen Störungen, KISS/ KIDD- Syndrom, ADS/ ADHS, senso-motorischen Entwicklungsverzögerungen auf Grund persistierend frühkindlicher Reaktionen
    • Entwicklungsförderung mit INPP (www.inpp.de)
Besonderheiten:

Frühbucherrabatt: Buchen Sie den Kurs bis zum 19.05.2020 und profitieren Sie dabei vom Frühbucherrabatt in Höhe von 100 € bzw. 22 % im Vergleich zum Normalpreis (449 €).

Anmeldeschluss: 02.06.2020