Kontakt

Arbeitsrecht für Führungskräfte Art.-Nr.: SG-GM 021 2017 - 000727

Die Veranstaltung "Arbeitsrecht für Führungskräfte" beinhaltet vorrangig das sog. Individualarbeitsrecht. Es umfaßt, neben einer grundsätzlichen Einführung in die Materie, insbesondere Fragen der Begründung und des Inhalts von Arbeitsverhältnissen (Einstellungsverfahren, Fehlerquellen und Rechtsfolgen, besondere Arbeitsverhältnisse, Pflichten von Arbeitgeber und Arbeitnehmer). Weiterhin werden Probleme der Leistungsstörungen im Arbeitsverhältnis (Rechtsfolgen von Pflichtverletzungen des Arbeitnehmers, des Arbeitgebers und des unverschuldeten Ausfalls der Arbeitsleistung sowie Besonderheiten bei Arbeitsunfällen) und Probleme bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen (Beendigungsgründe, ordentliche und außerordentliche Kündigung einschl. Kündigungsschutzfragen sowie verschiedene dabei auftretende weitere Fragen, wie Änderungskündigung, Betriebsnachfolge, soziale Absicherung des Arbeitnehmers u.a. behandelt. Grundzüge des Arbeitsschutzrechtes runden das Individualarbeitsrecht ab.

Weiterhin ist Gegenstand der Lehrveranstaltung das bei Arbeitsstreitigkeiten sehr praxisrelevante Recht der Arbeitsgerichtsbarkeit. Dieses beschäftigt sich, neben einer grundsätzlichen Einführung in die Materie, insbesondere mit Fragen der Beilegung von Streitigkeiten aus einem Arbeitsverhältnis sowie mit den arbeitsgerichtlichen Urteils- und Beschlussverfahren, wie etwa Zuständigkeiten, Verfahrensarten und Verfahrensabläufe, einstweiliger Rechtsschutz, Rechtsmittel, Vollstreckung, Kosten u.a.

Der dritte Teil der Lehrveranstaltung beinhaltet die Grundlagen des sog. kollektiven Arbeitsrechts. Dieses beschäftigt sich mit dem Recht der Bildung von Koalitionen der Arbeitsvertragsparteien, dem Tarifvertragsrecht sowie mit wichtigen Rechtsfragen, die sich im Zusammenhang mit Arbeitskämpfen (Rechtsgrundlagen, Erscheinungsformen, Folgen usw.) stellen. Weiterhin werden Probleme im Zusammenhang mit dem Recht der Mitbestimmung, wie etwa Grundzüge des Betriebsverfassungsrechts, Organisation der Betriebsverfassung, Fragen der Beteiligung des Betriebsrates an unternehmerischen Entscheidungen, Personalvertretungsrecht u.a. behandelt.

Ansprechpartner / Kontaktperson:

Peter Perschke
03641 205 108
peter.perschke(at)eah-jena.de

Schwerpunkte:
  • Individualarbeitsrecht
    • Einführung, insbesondere Fragen der Begründung und des Inhalts von Arbeitsverhältnissen (Einstellungsverfahren, Fehlerquellen und Rechtsfolgen, besondere Arbeitsverhältnisse, Pflichten von Arbeitgeber und Arbeitnehmer)
    • Probleme der Leistungsstörungen im Arbeitsverhältnis (Rechtsfolgen von Pflichtverletzungen des Arbeitnehmers, des Arbeitgebers und des unverschuldeten Ausfalls der Arbeitsleistung sowie Besonderheiten bei Arbeitsunfällen)
    • Probleme bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen (Beendigungsgründe, ordentliche und außerordentliche Kündigung einschl. Kündigungsschutzfragen sowie verschiedene dabei auftretende weitere Fragen, wie Änderungskündigung, Betriebsnachfolge, soziale Absicherung des Arbeitnehmers
    • Grundzüge des Arbeitsschutzrechtes runden das Individualarbeitsrecht ab.
  • Recht der Arbeitsgerichtsbarkeit
    • Einführung, insbesondere mit Fragen der Beilegung von Streitigkeiten aus einem Arbeitsverhältnis
    • arbeitsgerichtliches Urteils- und Beschlussverfahren, Zuständigkeiten, Verfahrensarten und Verfahrensabläufe, einstweiliger Rechtsschutz, Rechtsmittel, Vollstreckung, Kosten u.a.
  • Kollektives Arbeitsrechts
    • Recht der Bildung von Koalitionen der Arbeitsvertragsparteien
    • Tarifvertragsrecht
    • wichtige Rechtsfragen, die sich im Zusammenhang mit Arbeitskämpfen (Rechtsgrundlagen, Erscheinungsformen, Folgen usw.) stellen
    • Probleme im Zusammenhang mit dem Recht der Mitbestimmung, wie etwa Grundzüge des Betriebsverfassungsrechts, Organisation der Betriebsverfassung, Fragen der Beteiligung des Betriebsrates an unternehmerischen Entscheidungen, Personalvertretungsrecht
Lernziele:

Die Stoffvermittlung und der didaktische Aufbau der Veranstaltung im Fach „Arbeitsrecht für Führungskräfte“ haben die Zielsetzung, die Studierenden in die typischen, praxisrelevanten Probleme des Arbeits- und Arbeitsverfahrensrechts einzuführen, wie es gerade in Führungspositionen der Wirtschaft, insbesondere in kleinen und mittelständischen Unternehmen, benötigt wird. Die Studierenden sollen durch eine selbständige Erarbeitung der Materie anhand von Studienbriefen und durch Präsenzphasen auch ohne spezielle Vorkenntnisse in die Lage versetzt werden, mit komplexen Fallgestaltungen unterschiedlicher rechtlicher Ausprägungen umgehen und praxisgerechte Lösungen finden zu können. In den Präsenzphasen werden vorwiegend typische Fallgestaltungen aus der rechtlichen Praxis kleiner und mittelständischer Unternehmen, zum Teil von den Teilnehmenden selbständig, bearbeitet und anschließend erörtert und besprochen. Weiterhin besteht für die Teilnehmenden die Möglichkeit der Kommunikation mit dem Lehrenden, sowohl während der Phase des Selbststudiums, als auch während der Präsenzphasen, um so das individuelle Verständnis der Materie durch den Studierenden begleiten und nachhaltig fördern zu können.

Zielgruppe / Teilnehmerkreis:
  • Akademiker
  • Praktiker mit Führungsverantwortung
Gesamtlernaufwand:
60 Stunden
Präsenzzeit:
6 Unterrichtseinheiten
Angebotsintervall:
jährlich
Abschluss / Qualifikation:
Teilnahmebescheinigung
Bemerkungen:

Die Veranstaltung ist ein Teilmodul des berufsbegleitenden Masterstudiengangs "General Management (MBA)".

Besonderheiten:

Im Preis inbegriffen sind umfangreiche Selbststudienmaterialien, mit deren Bearbeitung vor der Präsenzveranstaltung begonnen sein sollte.