Kontakt

Workshop: Anglo-amerikanische Verfahren zur Binokularprüfung Art.-Nr.: FoBi-AO 2019-000105

Im deutschsprachigen Raum ist weitgehend die Mess- und Korrektionsmethode nach Haase (MKH) zur Prüfung des Binokularsehens etabliert. Diese Methode ist in erster Linie darauf ausgelegt, die sensorischen Anteile der Heterophorie zu bestimmen. Motorische Anteile von Heterophorien und Leistungsreserven im Akkommodations- und Vergenzsystem spielen in der MKH keine Rolle, sind aber für eine zielgerichtete Versorgung entscheidende Parameter.

In diesem Kurs werden mit hohem Praxisanteil Methoden zur Analyse und zum Management von Akkommodations- und Vergenzstörungen vermittelt, die Sie sofort in Ihrer täglichen Praxis umsetzen können. 

Ansprechpartner / Kontaktperson:

Peter Perschke
03641 205 108
peter.perschke(at)eah-jena.de

Schwerpunkte:
  • Angloamerikanische Verfahren zur erweiterten Binokularprüfung (OEP 21 Punkte, Normative Analyse, Integrative Analyse)
  • Falldiskussionen aus der täglichen Praxis
  • Praktikum
Lernziele:
  • Sichere Anwendung von Methoden zur erweiterten Binokularprüfung
  • Auswertung und Klassifizierung von Befunden und Störungen des Akkommodations- und Vergenzsystems auf Basis der Integrativen Analyse nach Scheiman & Wick
  • Auswahl der Versorgungsoption(en) bei Störungen des Akkommodations- und Vergenzsystems
  • Falldiskussionen 
Zielgruppe / Teilnehmerkreis:

Augenoptikermeister und Optometristen

Präsenzzeit:
8 Unterrichtseinheiten zu 45 Minuten
Abschluss / Qualifikation:
Teilnahmebescheinigung
Besonderheiten:

Seminar und Praktikum

Frühbucherrabatt: Buchen Sie den Kurs bis zum 06.07.2020 und profitieren Sie dabei vom Frühbucherrabatt in Höhe von 100 € bzw. 22 % im Vergleich zum Normalpreis.

Anmeldeschluss: 22.07.2020